TALANCE
Einführung von aktivem Beziehungs-management zu Kandidaten und Talenten

Einführung von aktivem Beziehungs-management zu Kandidaten und Talenten

  • Für eine zielgruppenspezifische und proaktive Ausrichtung der Personalbeschaffung auf erfolgskritische Talente
  • Für eine Integration von Sourcing-Quellen und eine Erhöhung des Wirkungsgrades bestehender Personalbeschaffungsinstrumente
  • Für eine intensivere und wirkungsvollere Kommunikation mit Kandidaten und Talenten

„Talent Relationship Management“ ist nicht „Pool-Management“. Wir sind also nicht darauf aus, alte Bewerbung­sunterlagen zu horten und darauf zu hoffen, dass irgendwann einmal zufällig ein passendes Personal­beschaffungs­projekt auftaucht. Wesentliche Merkmale eines wirkungsvollen Beziehungs­management bestehen darin, zukünftige Talent-Bedarfe richtig einzuschätzen, geeignete Sourcing-Kanäle zu identifizieren (und hier kommt auch die Zweitverwertung von Bewerbungen in das Spiel) und Instrumente des Personal­marketing und des Beziehungs­managements zu planen, die eine proaktive Auseinander­setzung mit den Talenten von Morgen ermöglichen. In diesem Sinne ist Talent Relationship Management ein strategischer Geschäfts­prozess, der es vermag, unterschiedliche Beschaffungs­instrumente zu integrieren. Nebenbei wird durch gute Beziehungen zu Talenten am Arbeits­markt auch das Arbeit­geber­image gestärkt.

Im Zuge der Implementierung des TRM-Geschäfts­prozesses wird einerseits der TRM-Ablauf als Soll­prozess modelliert. Alle Aktivitäten des Personal­marketing und alle Prozesse der Personal­beschaffung werden mit einem TRM-Standard­prozess verwoben. Beziehungs­management wird ein integraler und steuernder Bestandteil des Recruiting und vermag die Effektivität und Effizienz der Personal­beschaffung maßgeblich zu steigern. Andererseits werden die Instrumente geplant, die im Rahmen der Personal­planung des Talent-Bedarfs, der Nominierung und Auswahl der TRM-Teilnehmer sowie der Bindung der Talente eingesetzt werden.